Ihre Unterstützung

Der Transport und seine Kosten
Unsere Hilfstransport nach Bihac war gar nicht sooo teuer. Die Hilfsgüter wurden gespendet – tonnenweise! Beim ersten Transport waren es knapp 2 Tonnen, beim zweiten Transport weit über 3 Tonnen Jacken, Pullover, Hosen, Schuhe, Schlafsäcke, Decken, …
Auch viel von dem Material, das wir brauchten, wurde gespendet: Paletten, Klebebänder, Folie, Etiketten, Stifte, Scheren, Teppichmesser, …
Einen Gabelstapler bekamen wir kostenlos geliehen, einen Hubwagen geschenkt, die Fahrt für den zweiten Transport machte der Spediteur umsonst.
Doch Zoll und ein paar Gebühren waren unumgänglich. So fielen für den ersten Transport ungefähr 1.300 Euro Kosten an, für den zweiten Transport knapp 2.000 Euro.

Doch warme Wäsche reicht nicht. Medikamente und Lebensmittel sind teuer. Logistisch ist es einfacher, diese vor Ort zu kaufen. Und billiger ist es auch.

Deshalb helfen uns Sach- und Geldspenden gleichermaßen.

Jetzt konkret: Was liegt an?

Im Mai/Juni 2020 haben wir SOS Bihac mit 15.000 Euro unterstützt. Der größere Teil davon für einen Krankentransporter.

Im Juli sammeln wir Spenden für eine Video-Kamera – sowie für Medikamente und Lebensmittel.

Ihre Spende – ein Zeichen der Solidarität

Sie können uns durch Sach- oder Geldspenden unterstützen. Oder Sie verzichten auf Ihr Geburtstagsgeschenk und bitten Ihre Gäste statt dessen um Spenden für unser Projekt.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das Konto des Aachener Netzwerks (IBAN DE21 3905 0000 0000 3170 08) mit dem Stichwort „SOS Bihac“ sowie Ihrem Namen und Adresse.

Natürlich stellen wir allen Spendern zeitnah eine Spendenquittung aus.

Sachspenden

Im Moment sammeln wir keine Sachspenden!
Corona macht es uns leider schwer!