Das Problem

Konkrete Nothilfe für Flüchtlinge in Bihać
Mehr als 5.500 Flüchtlinge – Frauen, Männer und Kinder – sind in der kleinen bosnischen Stadt Bihać zurzeit registriert. Die Nähe zur kroatischen Grenze und damit zur EU-Außengrenze zieht täglich neue Migranten an. Die örtliche Bevölkerung ist trotz ihrer zugewandten Grundhaltung mit der Versorgung vollständig überfordert. Staatliche Hilfe Fehlanzeige.
In den provisorischen Notlagern ist gerade einmal eine Minimalversorgung mit Essen durch das örtliche Rote Kreuz gewährleistet. Besonders katastrophal sind die Zustände im außerhalb auf einer ehemaligen Müllhalde errichteten Lager Vučjak. Fehlende Sanitäranlagen, Zelte und Schlafmöglichkeiten machen den Aufenthalt für die Flüchtlinge menschenunwürdig.
Ein erster Hilfskonvoi, organisiert vom Aachener Netzwerk für humanitäre Hilfe und interkulturelle Friedensarbeit e.V. in Kooperation mit zahlreichen Partnern, soll Anfang November dringend benötigte Hilfsgüter nach Bihać bringen.
Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung!