Über das Netzwerk

Über uns

Das Aachener Netzwerk für humanitäre Hilfe und interkulturelle Friedensarbeit ist ein gemeinnütziger Verein zur aktiven und solidarischen Bekämpfung von Leid und Not – einerseits durch humanitäre Hilfsprojekte, andererseits durch langfristige Projekte für Frieden und Völkerverständigung.

Zur Zeit haben wir 3 Projekte:

  • Hilfe für Geflüchtete, Notleidende und Schutzsuchende in Bosnien-Herzegowina, insbesondere in der Region um Bihac an der Europäischen Außengrenze. Im November 2019 und im Februar 2020 wurden über fünf Tonnen Hilfsgüter nach Bihac gebracht.
  • Friedenstheaterwoche Bina Mira („Bühne des Friedens“), eine jährliche Begegnung von Jugendtheatergruppen aus ganz Europa
  • Friedenslauf flame for peace, welcher 2014 von Sarajevo nach Aachen führte (u.a. vorbei an den Schlachtfeldern von Verdun und Hürtgenwald). Seitdem führt dieser Lauf durch das Dreiländereck – immer mit einem friedenspolitischen Schwerpunkt.

Historie

Das Aachener Netzwerk wurde 1993 gegründet. Zu der Zeit des jugoslawischen Bürgerkrieges brachten wir Hilfstransporte zur notleidenden Zivilbevölkerung. Spätere Projekte wie der Kinderzirkus Pinocchio dienten dazu, Menschen unterschiedlicher Herkünfte einander näher zu bringen.


Neuigkeiten

  • Die neue Sammlung startet!
    Heute geht es los! Wir sammeln wieder Hilfsgüter für Geflüchtete im bosnischen Bihać.Weiterlesen »
  • Der neue Rundbrief ist da!
    Die Sommerferien sind bald vorbei und dann starten wir die Sammlung für unseren nächsten Hilfstransport nach Bihać – das ist der Hauptgrund dafür, dass nach dem (späten) letzten Rundbrief so schnell der nächste kommt. Und das natürlich verbunden mit der dringenden Bitte, diesen Aufruf im Freundes- und Bekanntenkreis weiter zu verbreiten. Der direkte Link auf den Artikel ist dieser. Weiterlesen »
  • Interview: Ingrid Oviedo
    Ingrid Oviedo aus Kolumbien hat im Oktober 2019 zusammen mit Shiwen (Sylvia) Cao aus China und Khira Fourati aus Tunesien ein Praktikum beim Aachener Netzwerk gemacht und den ersten Hilfstransport nach Bihać unterstützt. Anschließend waren sie zusammen mit Giana Haass eine Woche vor Ort in Bihać, haben den Hilfstransport empfangen und im Lager Vučjak z.B. bei der Essensausgabe geholfen. Ein gutes Weiterlesen »
  • Interview: Eckhard Debour
    Eckhard Debour ist schon ein Dutzend Jahre im Aachener Netzwerk aktiv. Mal sehen, wie ein „alter Hase“ das Aachener Netzwerk sieht.Weiterlesen »
  • Interview: Patrick Münz
    Das dritte Interview, noch mal die gleichen Fragen. Patrick wohnt in Speyer – wie kommt man da zu einem Verein, der „Aachener Netzwerk“ heißt?Weiterlesen »