Dirk Planert – Tragen und ertragen

Dirk Planert - Tragen und ertragen

Menschen auf der Flucht über die Balkanroute wählen häufig den Weg über Bosnien. An den Ausläufern des Plesevica Gebirges bei Bihać, nahe der EU Außengrenze zu Kroatien, lassen Eltern die Kinderwagen stehen. Es ist leichter das Kind zu tragen, als einen Kinderwagen über die steinigen Wege und das Unterholz zu schieben. Ein junger und kräftiger Mann braucht von hier 12 Tage bis Italien. Egal wo auf der Strecke die Menschen erwischt werden, es erfolgen illegale und meist brutale Pushbacks nach Bosnien. Auch Slowenien ist involviert.

Vučjak 2019
Fotografie
Fine Art Print (Digigraphie®)

40 x 60 cm², im Rahmen 50 x 70 cm²
limitierte Auflage: 3 Exemplare
Festpreis 400 €

20 x 30 cm², mit Rand 24 x 34 cm², ohne Rahmen
limitierte Auflage: 10 Exemplare
Festpreis 66 €


Dirk Planert

Geboren 1967 in Bad Herzburg

Dirk Planert ist seit über 30 Jahren Radio und TV Journalist und seit 2020 Rettungssanitäter. Er engagierte sich in den 90ern als humanitärer Helfer während des Jugoslawienkrieges. 2012 kehrte er nach Bosnien zurück und arbeitete zwei Jahre an humanitären Projekten in Srebrenica. Dann folgten Reportage-Reisen nach Afghanistan, Irak, Gaza, Westbank, Mali und Bosnien. Zufällig war Planert im Juni 2019 dabei, als mehrere hundert Flüchtlinge von den Behörden in der Region Bihać auf eine Müllhalde deportiert wurden. Planert blieb und baute in dem sogenannten Jungle Camp eine Ambulanz auf. Daraus entwickelte sich später die lokale Hilfsorganisation „SOS-Bihać“. Heute arbeitet der 54jährige im Rettungsdienst in seiner Heimatstadt Dortmund und ist ehrenamtlich für SOS Bihać aktiv und Mitglied des Aachener Netzwerkes. Er hat zwei Töchter und zwei Enkelkinder.